Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Header Mobile Header

    Upcycling

    Korean Upcycling Art&Design Frontier

    domimage

    Ein zweites Leben für Müll: Ungewöhnliche Produkte präsentieren Aussteller aus Fernost. Aus Südkorea reisen Designer des Upcycling Art Center Gwangmyeong an und präsentieren die vielseitige koreanische Designkultur in ganz neuem Gewand. Wie zum Beispiel die farbenfrohen Arbeiten des Künstlers Fori Sim, der durch das Zerlegen und Rekonstruieren von Elektronikschrott sogenannte Junk Art Projekte entstehen lässt.

    • Ort: Schiller-Saal (+1-Ebene)

    Workshops für Besucher (max. 15 Personen)

    • Freitag, 25.Oktober 2019
    • Samstag, 26. Oktober 2019

    jeweils:

    • 14:00 - 14:50 : Fori Shim - Workshop: Mini canvas made from reused electronic parts
    • 15:00 - 16:00 : Ji Hae AHN - Workshop: Making Keyrings by remnant leathers

    Keine Anmeldungen erforderlich, einfach in den Schiller-Saal kommen!

    Darüber hinaus gibt es spannende Vorträge der koreanischen Künstler im Open Panel.

    Precious - Upcycling Project des Studiengangs Modedesign der Angewandten Kunst Schneeberg

    domimage
    • Ort: Bühne im Weißen Saal

    Ziel des Projektes war es, aus der Auseinandersetzung mit ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Fragestellungen, nachhaltige Designkonzepte für Bekleidung zu entwickeln. Das Projekt sollte die Studierenden motivieren, Design im globalen Kontext von Umweltbewusstsein, Ökonomie, Gesellschaft und Kultur kritisch zu betrachten. Der steigende Wertverlust von Bekleidung spielte dabei eine wesentliche Rolle.

    Im Fokus der Aufgabenstellung standen die Prinzipien des Upcyclings, das heißt Abfälle der Textil- und Bekleidungsindustrie und bereits getragene Kleidung wiederzuverwenden und zu höherwertigen Produkten zu verarbeiten. Als Ausgangsmaterialien standen den Studierenden ein Restposten Funktionsjacken, die von der Firma Wattana gesponsert wurden, sowie ausrangierte Studienarbeiten und verschiedene Stoffreste zur Verfügung.

    Nach intensiver Recherche zu relevanten Themen und Techniken entstanden individuelle Bekleidungskonzepte vom künstlerischen Statement bis zu reproduzierbarer Kleidung, die konventionell oder experimentell umgesetzt wurden. Für die Realisierung der Flächengestaltungen kamen verschiedene moderne und traditionelle Techniken zum Einsatz; wie Stricken, Ultraschallschweißen und Lasercut, Weben und Flechten, Transferdruck, Quilten und Patchwork sowie kreative Textiltechniken.

    Impressum| Datenschutz| Leipziger Messe Gesellschaft mbH, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig. © Leipziger Messe 2019. Alle Rechte vorbehalten